Fussball-Europameisterschaft 2008

Konzept für eine nachhaltige Großveranstaltung

Sportevents als ein Typus von Großveranstaltungen haben meist weitreichende ökonomische, ökologische und soziale Auswirkungen. Sie unterliegen in Zeiten knapper Ressourcen einem wachsenden Rechtfertigungsdruck. Mit der zunehmenden Bedeutung von Großveranstaltungen kommt daher dem Leitbild der Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle zu. Das mediale Super-Event UEFA EURO 2008TM bot eine einzigartige Möglichkeit, große Gruppierungen der Gesellschaft mit dem Thema »Nachhaltigkeit« zu konfrontieren und zu sensibilisieren. Das für die Veranstaltung ausgearbeitete Nachhaltigkeitskonzept trug dazu bei, durch die Veranstaltung längerfristig »Nutzen zu stiften«, das heißt, die (regionale) Wirtschaft zu fördern, negative Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren sowie soziale und kulturelle Akzente zu setzen. Es wurden beispielsweise für alle vier Stadionstandorte ein Umweltmanagementkonzept implementiert und eine EMAS-Zertifizierung durchgeführt. Weitere Maßnahmenbereiche waren Abfallmanagement (Mehrweg), Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel, Bio- und regionale Produkte im Catering. Es wurde von den zwei Austragungsländern Schweiz und Österreich ein gemeinsames Nachhaltigkeitskonzept unterzeichnet, das auch bei allen künftigen UEFA Fußball-Großevents Anwendung findet.

Laufzeit: 2004 bis 2006.
Fussball

Kontakt

Tel: +43/6991/051 53 83
Email:

AuftraggeberInnen

  • Österreichischer Fußballbund; Turnierdirektion EURO 2008

Gefördert von

  • Lebensministerium; BMLFUW; Abt II/3
  • Sportsstaatssekreatriat im Bundeskanzleramt; Sektion VI / Sport

PartnerInnen

  • Brainbows GmbH

Berichte

Infos

Mehr im Internet: