Entschlackung am Bau

Wege zu einer umweltschonenden Baulogistik

Baustellen verursachen nicht nur Stau, sondern belasten auch die Umwelt in erheblichem Ausmaß. Mehr als 30 Prozent des Energieverbrauchs und Materialumsatzes der österreichischen Volkswirtschaft werden vom Bausektor verursacht. Verantwortlich dafür ist in erster Linie die Erzeugung und der Transport von Baustoffen. So sind mengenmäßig fast 50 Prozent des Straßengüterverkehrs als Baustellentransporte zu bezeichnen. Umweltschonende Baulogistik versucht, sowohl in der Erzeugung der Baustoffe, als auch auf der Baustelle selbst, Abläufe zu optimieren. Das geschieht durch Wiederverwertung, um den Materialumsatz zu verringern, durch Verlagerung von Transporten auf die Schiene, oder allgemeiner formuliert: durch eine ökologisch orientierte Neuordnung des Bauablaufs. In der ersten Projektphase wird ein »State of the Art« - Bericht mit richtungsweisenden Beispielen und mit den Ergebnissen aus einer Akteursanalyse und eines Kreativworkshops erstellt. »RUMBA« ist ein Vorprojekt zur Einreichung eines großen Forschungsvorhabens mit internationalen Projektpartnern im Rahmen des EU-Programms »LIFE Umwelt«.

Laufzeit: 2000.

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 20
Email:

AuftraggeberInnen

  • MA 18
  • MA 22
  • MA 26

PartnerInnen

  • Rosinak & Partner