Gamma-Messstelle

Die Gamma-Messstelle ist eine unabhängige Messeinrichtung für gammaspektrometrische Untersuchungen des Österreichischen Ökologie-Institutes, die zusammen mit dem Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften betreut wird. Die Proben werden mit einem Reinst-Germanium-Halbleiterdetektor vermessen und anhand der betreffenden Ö-Normen ausgewertet. Das Messprotokoll beinhaltet die Messwerte in Bq/kg, erlaubte Höchstwerte/Richtwerte und bei Baustoffen den errechneten Ö-Norm Index.

Strahlung durch nuklearen Unfall in Japan

Infos finden Sie hier.

Leistungen

Wir bieten gammaspektrometrische Messungen folgender Proben an

  1. Baustoffproben
    Die Strahlungsbelastung im Innenraumbereich kann durch das Vorhandensein natürlicher Radionuklide in Baustoffen erhöht werden - wir werten Ihren Baustoff in Bezug auf die geltende Ö-Norm aus (weitere Informationen siehe Infoblatt Baustoffe).
    Mineralische Baustoffe, die mit dem natureplus oder IBO-Prüfzeichen ausgezeichnet sind, werden in der Regel ohnehin auf ihre Gammastrahlungs-Emissionen hin überprüft.
  2. Radon in der Raumluft
    Der Hauptanteil der in Österreich auf den Menschen einwirkenden Strahlenbelastung stellt das Einatmen von Radon-222 dar. Radon wird nach Rauchen als häufigste Ursache für das Auftreten von Lungenkrebs genannt. Der größte Anteil der Radongasbelastung kommt aus dem Boden über den Keller in die Wohnungen. Durch alte Häuser mit schlecht abgedichtetem Keller in Regionen mit erhöhter Radonbelastung kann eine Gesundheitsbelastung entstehen (Weitere Informationen siehe Infoblatt Radon)
    Wenn Sie herausfinden wollen, ob Sie in einer Wohnung/einem Haus mit erhöhter Radonkonzentration wohnen und deshalb Maßnahmen nötig sind, wenden Sie sich an die Gamma-Messstelle.
  3. Gartenerde/Lebensmittel
    Die durch den Unfall von Tschernobyl über Europa verteilten Radionuklide sind zum Teil noch heute in Erde und Lebensmitteln (z.B. Pilzen) und Erde nachweisbar. Wenn Sie herausfinden wollen, ob Ihre Gartenerde eine erhöhte Cs-137-Konzentration aufweist, hilft Ihnen die Gamma-Messstelle gerne weiter.

Messproben können nach telefonischer Vorankündigung (Tel. 0699 1 523 61-31, Gabriele Mraz) von Mo - Fr von 9:00 bis 16:00 Uhr am Österreichischen Ökologie-Institut, Seidengasse 13/3, 1070 Wien abgegeben oder per Post gesandt werden. Bitte unbedingt angeben: Art der Probe, Entnahme- bzw. Kaufdatum, Postleitzahl und Ort.
Weitere Informationen finden Sie in den Infoblättern zu Radon und Baustoffen.
Aktivkohledosen für die Radonmessung können nach telefonischer Vereinbarung am Ökologie-Institut abgeholt oder per Post an Sie gesandt werden.

Preisliste

Probe Preis [EUR] Preis für Mitglieder [EUR]
Baustoffe (zerkleinert) 90,- 85,-
Baustoffe (teilzerkleinert) 110,- 105,-
Lebensmittel, Kompost, Gartenerde 65,- 60,-
Radon in der Raumluft (Aktivkohledosen) eine Dose 65,-; jede weitere 60,- eine Dose 62,-; jede weitere 59,-

Die Messpreise für Lebensmittel und Radon sind Servicepreise für interessierte BürgerInnen, die unter unseren Selbstkosten liegen. Wenn Sie als Unternehmen gammaspektrometrische Untersuchungen in Auftrag geben wollen und/oder größere Mengen vermessen lassen wollen, erstellt das Team der Gamma-Messstelle gerne ein Kostenanbot für Sie.
Strahlenmessung vor Ort: Preise nach Vereinbarung

Qualitätskontrolle

Um unsere hohen Qualitätsstandards aufrecht zu erhalten, nehmen wir regelmäßig an Ringversuchen der IAEA und des BEV (Bundesamt für Eich- und Vermessungswesens) teil.
Die Gammamessstelle ist eine wissenschaftliche Beratungseinrichtung - wir erstellen keine rechtsgültigen Gutachten.
Trotz der hohen Qualität unseren Analysen sind aus juristischen Gründen folgende Zusätze über Einschränkungen zur Haftung erforderlich: Die Gamma-Messstelle bzw. das Österreichische Ökologie Institut/das Institut für Sicherheits- und Risikowissenschaften haften nicht für fehlerhafte Testergebnisse oder für finanzielle oder gesundheitliche Schäden, die dem Kunden aus Maßnahmen entstehen, welche er oder seine Berater nach Auswertung des Tests für ratsam erachten.

Notwendige Mengen für eine Messung

Probe Menge
Baustoffe mind. ½ kg
Milch, Wasser 1 Liter
Käse 20 dag
Beeren ¼ Liter
Pilze 30 dag
Honig ¼ Liter
Fleisch 20 dag
Teekräuter, Gewürze soviel wie möglich
Gartenerde, Spielsand ½ kg

Dauer der Analyse

Nach Erhalt der Probe bereiten wir das zu untersuchende Material für die gammaspektrometrische Untersuchung im Labor vor. Für Radium-Untersuchungen (bei Baustoffen, Bodenproben, etc.) müssen wir laut Ö-Norm zwecks ausreichender Bildung von Radon das Probenmaterial 14 Tage im luftdichten Messbehälter ruhen lassen, bevor die eigentliche Untersuchung begonnen werden kann. Wir bitten daher bei Radium-Messungen um Geduld (Dauer der Analyse je nach Auslastung drei bis vier Wochen).

Das Team der Gammamessstelle

Christian Gepp - ISRW Boku
Gabriele Mraz - Ökologie-Institut
Josef Witzani - technische Betreuung

Services

Messstellen-Kontakt:

Österr. Ökologie-Institut
Gabriele Mraz
Seidengasse 13/3
1070 Wien

Tel. 0699 1 523 61-31

Informationsblätter:

Infoblatt Baustoffe
Infoblatt Radon

Partner

Instituts für Sicherheits- und Risikowissenschaften der Universität für Bodenkultur Wien.