Studie zur geplanten "Golfanlage Weitried"

Auswirkungen eines Golfplatzes auf die Landwirtschaft Weitried

Obwohl in Vorarlberg demnächst bereits zwei 18 Loch-Golfplätze zur Verfügung stehen, wird in Rankweil ein weiterer 18-Loch-Golfplatz geplant. Dafür müssten 53 Hektar produktiver Landwirtschaftsfläche umgewidmet werden. Das Ökologie-Institut und das Umweltbüro Grabher haben die direkten und indirekten Folgen einer möglichen Umsetzung des Golfplatzprojektes auf die Landwirtschaft untersucht. Im Landwirtschaftsgebiet von Weitried sind ökologische Verbesserungen überfällig, und mit diesem Argument wird auch von den Entwicklern des Golfplatzes geworben. Eine effektive ökologische Aufwertung der Landschaft unter den gegebenen naturräumlichen Voraussetzungen ist jedoch nur mit der Landwirtschaft umzusetzen. Für diese würde der Bau des Golfplatzes negative Konsequenzen haben. Das zeigten Gespräche mit betroffenen Landwirten, Gemeinderäten und Vertretern von Behörden ebenso wie Erhebungen vor Ort, die Auswertung historischer und aktueller Umweltdaten und ein Vergleich der Bewirtschaftungsformen Landwirtschaft und Golfplatz. Ein "Agrarökologisches Landschaftsleitbild" für eine nachhaltige Absicherung und öffentliche Akzeptanz der Landwirtschaft im Siedlungsraum Rheintal sollte vielmehr zu einem Landschaftsentwicklungskonzept führen, das gemeinsam mit allen Betroffenen erarbeitet wird.

Lesen Sie mehr unter Studie Weitried!

Laufzeit: 2003.
Golf

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 14
Email:

AuftraggeberInnen

  • Landwirtschaftskammer Vorarlberg (LWK)
  • Voralberger Naturschutzrat (NSR)

PartnerInnen

  • UMG Umweltbüro Grabher

Mehr im Internet: