Vernetzte Planung bei innovativen Bauprojekten

Leitfaden über die Chancen und Gefahren enger Kooperationen

Wenn bei der Planung von Gebäuden alle Beteiligten frühzeitig und offen zusammenarbeiten, können gemeinsam optimierte, kosteneffiziente und innovative Lösungen im Sinne nachhaltiger Entwicklung gefunden werden. Im Rahmen des Programms »Haus der Zukunft« wurde das Modell Vernetzte Planung entwickelt und ein Leitfaden für die Umsetzung erstellt. Folgende Fragestellungen wurden anhand von analysierten best-pracitice-Beispielen beantwortet: Wie sehen die Entscheidungsabläufe im Rahmen der Planungen aus? Welche Rolle nehmen Fachplaner in diesen Prozessen ein? In welchen Zusammenhängen werden zusätzliche Experten in den Planungsprozess eingebunden und worauf ist bei enger Kooperationen von Experten im Planungsprozess zu achten? Dabei wurde deutlich, dass es kein gültiges Rezept, wohl aber ein Raster für solche Planungsprozesse gibt. Schlüsselelemente sind die bewußte Auswahl des Planungsteams, die Einbindung aller Planer bereits beim Starttreffen sowie die Definition von konkreten Planungszielen für das Gebäude. Mehr Informationen und den Leitfaden zum download gibt es unter www.ifz.at/vernetzte_Planung.

Laufzeit: 2001 bis 2002.
Vernetzte Planung

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 20
Email:

AuftraggeberInnen

  • BMVIT / Programmlinie Haus der Zukunft
  • IFZ Graz

PartnerInnen

  • DI Helmut Schöberl

Mehr im Internet: