PeakOil - Depletion Midpoint

Vorstudie zur Abschätzung möglicher Auswirkungen des Erreichens des globalen Produktionsmaximums von Erdöl auf Vorarlberg

Aufgabenstellung dieser Vorstudie ist die Auseinandersetzung mit der sich international stark intensivierenden Diskussion über den "Peak Oil" bzw. den "Depletion Midpoint" bezogen auf die globale Erdölproduktion und die Untersuchung der Relevanz der bisherigen, internationalen Debatte für Vorarlberg.
Das Erreichen der globalen Produktionsspitze für Öl, also des Peak Oil, wird von fast allen Vertretern der Wissenschaft wie auch von Vertretern der erdölproduzierenden Konzerne spätestens innerhalb der nächsten 25 Jahre erwartet. Allerdings ergeben sich in den zeitlichen Einschätzungen große Unterschiede. Manche Wissenschafter und Erdölexperten halten es für möglich, dass der Peak für ein leicht verfügbares Erdöl bereits 2005 erreicht worden sein könnte, andere erwarten die globale Produktionsspitze erst gegen 2010 oder später.
Von den zahlreichen Experten, die bisher umfangreiche Untersuchungen zu diesem Thema angestellt haben, gehen weit über 90 % vom Erreichen des Peak Oil vor dem Jahr 2020 aus.
Der Großteil der Wissenschafter erwartet den Produktionsspitzenwert zwischen 2010 und 2015. Da die globale Nachfrage nach Erdölprodukten laut Prognosen der Internationalen Energie-Agentur die nächsten 2-3 Jahrzehnte jedoch ungebrochen anhalten soll, sind Verknappungs-
zustände zu erwarten, die tiefgreifenden Einfluss auf die Weltwirtschaft haben werden. Um schlimmste ökonomische Verwerfungen und Einbrüche zu vermeiden, empfehlen
renommierte Studienautoren 20 Jahre Vorlaufzeit für Systemumstellungen.
Vor diesem Hintergrund haben nun zahlreiche Staaten und Länder mit umfassenden Untersuchungen zu dieser globalen Problemlage und deren mögliche Auswirkungen auf die einzelnen Länder begonnen. Wissenschaftler organisieren sich weltweit zu neuen Gruppen und Netzwerken, um den Informationsaustausch zu diesem kritischen Ereignis zu intensivieren.
Diese Vorstudie soll versuchen, die bisherigen Studien und Untersuchungsergebnisse zu sichten, und die Bandbreiten möglicher Szenarien darstellen.

Laufzeit: 2007.

Kontakt

Tel: +43/5574/520 85-15
Email:

AuftraggeberInnen

  • Land Vorarlberg

PartnerInnen

  • Postner & Partner