Rest- und Sperrmüllanalysen in Kärnten

Das Land Kärnten führt seit 1997 in regelmäßigen Abständen Hausmüllanalysen durch. Ziel der Hausmüllanalysen ist es, Aufschlüsse über die Zusammensetzung des Mülls zu bekommen, um so die Effizienz der getrennten Sammlung überprüfen zu können und den Anteil an Altstoffen und Bioabfällen im Restmüll zu ermitteln. Vorrangig dient die Hausmüllanalyse aber als Grundlage für zukünftige abfallwirtschaftliche Planungen sowie zur Ermittlung weiterer Vermeidungs- und Verwertungsmöglichkeiten. Hausmüllsortieranalysen wurden in Kärnten in den Jahren 1997/1998 und 2006 im Auftrag der Kärntner Landesregierung, Abteilung 15, Umweltschutz durchgeführt.

Zur Kontrolle wurden im Sommer 2011 (Juli) und im Winter 2011 (November/Dezember) Hausmüllsortieranalysen aus unterschiedlichen Einzugsgebieten an insgesamt sechs Sammelstellen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Sortieranalysen wurden herangezogen, um den Ist-Zustand der Zusammensetzung des Hausmülls, sowie dessen Veränderung im Vergleich zu den vorangegangenen Untersuchungen zu beschreiben. Darüber hinaus wurden für den Hausmüll der Heizwert und der Feuchtigkeitsgehalt bestimmt. Neben der Hausmüllanalyse wurde Sperrmüll aus den Verbandsgebieten Villach, Spittal an der Drau und Westkärnten einer optischen Sichtung unterzogen.

Laufzeit: 2011.

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 32
Email:

AuftraggeberInnen

  • Amt der Kärntner Landesregierung

PartnerInnen

  • FHA
  • Technisches Büro Hauer