TIWAG Optionenbericht

Prüfung der Nachhaltigkeit künftiger Wasserkraftnutzung in Tirol

Der von der Tiroler Wasserkraft (TIWAG) vorgelegte Optionenbericht über mögliche Standorte zukünftiger Wasserkraftnutzung in Tirol hat zu kontroversiellen Diskussionen geführt. Die Tiroler Landesregierung beauftragte daher ein interdisziplinäres Team mit einer Vorprüfung. In diesem Zusammenhang wurden die Kraftwerksvarianten einer Nachhaltigkeitsprüfung unterzogen, die das IFF-Soziale Ökologie gemeinsam mit dem Ökologie-Institut durchgeführt hat. Bei der Prüfung ging es um die Ermittlung der technischen, ökonomischen, sozialen und ökologischen Auswirkungen der von der TIWAG vorgeschlagenen Kraftwerke. Für die Gesamtbeurteilung wurden Kriterien aus allen Bereichen gleichwertig berücksichtigt. Der Synthesebericht wurde von der Tiroler Landesregierung im Juli 2005 mit großer Medienpräsenz vorgestellt. Ein Ergebnis daraus: Gerade jene Großvorhaben, die aus wasserkraftwirtschaftlicher Sicht favorisiert wurden, sind aus ökologischer und sozialer Perspektive so mangelhaft, dass sie nun von den politischen EntscheidungsträgerInnen neu überdacht werden. Vom Projektteam wurde eine umfassende BürgerInnenbeteiligung sowie ein möglichst transparenter politischer Entscheidungsprozess bei allen relevanten Bauvorhaben vorgeschlagen. Das Ökologie-Institut war an der Erstellung des Gesamtprüfrasters, des Kriterienkatalogs und an der Erstellung des Syntheseberichtes beteiligt.

Laufzeit: 2005.
Wasserkraft

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 01
Email:

AuftraggeberInnen

  • Tiroler Landesregierung

PartnerInnen

  • IFF Soziale Ökologie

Bericht

Mehr im Internet: